Seiteninhalt

 

Innenentwicklung

Im Innenbereich unserer Orte liegen große Flächenpotenziale für den Wohnungsbau. Kommunen, die bereits Leerstand in den Innerortslagen aufweisen oder deren Neubaugebiete nicht mehr so reibungslos entwickelt werden können wie vor Jahren, sind darauf angewiesen, diese Potenziale zu aktivieren. Aber auch wachsende Kommunen müssen sich spätestens seit der Novelle des Baugesetzbuches (BauGB – 20.9.2013) vor Inanspruchnahme neuer Siedlungsflächen mit ihren Innenentwicklungspotenzialen beschäftigen.

Der Regionalverband hat sich zur Aufgabe gemacht, das Leitbild des Regionalen Flächennutzungsplans mit der „Region der starken Zentren“ und zur Innenentwicklung „Innen vor Außen“ voranzutreiben.

 

Plattform Innenentwicklung world cafe

World Café zum Thema Flächenverbrauch der Plattform Innenentwicklung

 

Als ein Ergebnis hat der Regionalverband ein webbasiertes GIS-Werkzeug erarbeitet, mit dem weitestgehend automatisiert Karten erstellt werden können, die flurstücksbezogen Baulücken und geringfügig bebaute Grundstücke darstellen.

 

Halbautomatisiertes Baulückenkataster

halbautomatisiertes Baulückenkataster

Bei Interesse können die Mitgliedskommunen am Projekt „Erfassung der Innenentwicklungspotenziale“ des Regionalverbandes teilnehmen. Die Kommunen können diese Daten nutzen, um bei Flächenneuinanspruchnahmen in der Begründung von Bauleitplanverfahren dokumentieren zu können, dass sie sich mit den Potenzialen im Innenbereich auseinandergesetzt haben. Hiermit kommen sie den Forderungen des Gesetzes zur Stärkung der Innenentwicklung nach. Ein Teil der Kommunen entwickelt auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse eine Strategie zur Aktivierung der Innenentwicklungspotenziale.

Innenentwicklung