Seiteninhalt

FRM 2030

Das Projekt FRM 2030 hat das Ziel, eine Strategiediskussion für die Metropolregion FrankfurtRheinMain anzuregen und den Prozess mit Zahlen, Karten und Fakten zu unterfüttern. In Phase I geht es um eine Bestandsanalyse, bei der die Aufgabenfelder der Region hinsichtlich ihrer Stärken und Schwächen sowie der potenziellen Chancen und Risiken bewertet werden (SWOT-Analyse). Nach Vorlage der Ergebnisse aus Phase I wird über Art und Umfang des weiteren Vorgehens für die Strategiediskussion in Phase II entschieden.

Projektschema FRM 2030

Die Ergebnisse aus Phase I werden in einer Studie zusammengefasst. Auftraggeber sind der Regionalverband FrankfurtRheinMain mit eigenen Mitteln und die FrankfurtRheinMain GmbH mit Mitteln des FrankfurtRheinMain – Verein zur Förderung der Standortentwicklung e. V. Die Projektkoordination hat die Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PWC) inne. Die kleinräumliche Analyse für das Verbandsgebiet wird durch das Raum- und Stadtplanungsbüro berchtoldkrass (bk) durchgeführt (Mikro). Der nationale und internationale Vergleich der Metropolregion mit anderen Ballungsräumen erfolgt durch das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut + STADTart, das auf eine umfassende Datenbank mit anerkannten Indikatoren zurückgreifen kann (Makro). Die Strukturierung der Analysen erfolgt gemäß der elf Aufgabenfelder der Erklärung zur Metropolregion. Die Ergebnisse und kartographischen Darstellungen der jeweiligen Aufgabenfelder werden in einem übergreifenden Kapitel zusammengeführt, bei der Teilräume (Mikro) und Raumtypen (Makro) ersichtlich werden, die für Phase II handlungsleitend sein können.

Phase I des Projektes ist in fünf Arbeitspakete (AP) gegliedert. Die Fertigstellung und Synchronisation der Konzeptvorschläge (AP1) ist abgeschlossen. Die Fertigstellung der Datenanalysen (AP2) ist für Ende Oktober 2015 und die Fertigstellung der Teilräume/Raumtypen (AP3) für Ende November 2015 vorgesehen. Im Januar 2016 werden die SWOT-Analyse und die entsprechende Studie (AP4) als finale Entwurfsfassung vorgelegt. Die Ergebnispräsentation (AP5) soll in Form einer öffentlichen Regionalkonferenz stattfinden. Der Termin soll voraussichtlich im Mai 2016 stattfinden und damit nach der Kommunalwahl in Hessen.

Die Projektbegleitung erfolgt über den erweiterten Regionalvorstand, die Arbeitsgemeinschaft der Geschäftsführer der regionalen Gesellschaften und Vereine als fachlicher Beirat und über eine Steuerungsgruppe, zusammengesetzt aus Land Hessen, Stadt Frankfurt, IHK Frankfurt, Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain, FRM GmbH und Regionalverband. Zielsetzung der breiten Projektbegleitung ist die frühzeitige Einbindung aller relevanten Interessengruppen.

Der Ergebnisbericht der Phase I wird vor Projektende dem Regionalvorstand, der Verbandskammer und dem Aufsichtsrat der FRM GmbH zum Beschluss vorgelegt.